image image image

CrowdMed: „Die Weisheit der Vielen“ für Diagnosen nutzen

30. September 2013, 0 Kommentare

Begriffe wie Crowdsourcing (Auslagerung von Arbeitsprozessen an Internetnutzer) oder Crowdfunding (Finanzierungsmodell durch eine Menge) wurden mir an der technischen Fachhochschule vertraut, von CrowdMed hörte ich vor kurzem das erste Mal und das interessiert mich:

Hinter CrowdMed verbirgt sich ein medizinisches US Start-Up das mit der „Weisheit der Vielen“ medizinische Top-Diagnosen liefern will.

Doch für Diagnosen also eine Art Dr. Google aufsuchen? Die Suche im Internet nach Krankheitsbildern wird weitgehend kritisiert und endet oft mit riskanten Eigentherapien, aufgrund von Ratschlägen, die nicht von Fachleuten stammen.

Um eben dieses Problem der unseriösen Diagnosen zu vermeiden, stellt CrowdMed Medical Detectives zur Verfügung. Der Benutzer gibt seine Krankengeschichte und Symptome in eine Plattform ein und bezahlt 199 US-Dollar. Die Medical Detectives geben dann ihre Diagnosen ab und ein Mechanismus stellt dem Patienten anschließend eine „Konsensdiagnose“ aus. Diese soll dem Facharzt des Patienten vorgelegt werden. Gearbeitet wird mit Bewertungssystemen um stimmige Diagnosen zu gewährleisten und die Medical Detectives erhalten dafür Punkte. Es gelang laut Gigacom in 20 Testfällen die richtige Diagnose zu stellen.

e-Patient Dave

Nicht nur Medical Detectives sondern auch Patienten selbst sollen Ihre Erfahrungen zum Austausch weitergeben. Dafür plädiert der ehemalige Krebspatient und mittlerweile international bekannte Keynote Speaker und Blogger Dave deBronkart bekannt unter e-Patient Dave. In einer rührenden TED-Session kann seine Geschichte von der eigenen Krebsdiagnose über die Heilung durch den online Austausch mit anderen Patienten nachgehört werden.

Wie CrowdMed spricht sich auch e-patient Dave für den aktiven Austausch im Gesundheitswesen und zeigt wichtige und ungenutzte Ressourcen auf.

IBM Watson
Die Entwicklung des Gesundheitssystems in Richtung Web 2.0 ist nicht neu. IBM arbeitet bereits seit Jahren mit dem Computerprogramm „Watson“ im Bereich der künstlichen Intelligenz. Mithilfe von Fachwissen des Memorial Sloan-Kettering Cancer Centers (MSKCC) soll Watson Diagnosen und Heilungsmethoden für Krebs liefern.

Der Prozess zur Neugestaltung der eigenen Gesundheit über Web 2.0 ist lanciert. Ich bin gespannt, wie die Diagnosen der Zukunft tatsächlich aussehen werden.


Kategorie Mobile Health

Tags      

  • Hier werden Beiträge rund um Gesundheit und neue Medien gepostet.

Kommentar hinterlassen